Bildung ermöglicht sozialen Aufstieg.

Das Sächsische Bildungszentrum e. V. bietet hierfür die interkulturelle Bildungsarbeit einen wesentlichen Anknüpfungspunkt. Der Verein unterstützt deshalb mit seinen Angeboten frühkindliche sowie jugendspezifische Bildungsprozesse und ermutigt Kinder und Jugendliche, sich ins gesellschaftliche Leben einzubringen – beispielsweise in Jugend- oder Sportvereinen. Auch begleitet der Verein durch seine Aktivitäten die schulische Bildung von Kindern durch Nachhilfe, um Stärken zu fördern, Schwächen auszugleichen und zur Chancengerechtigkeit für alle unabhängig ihrer sozialen, ethnischen oder religiösen Herkunft beizutragen.

Nachhilfe
  • fachhomogene Kleingruppen (3–5 Schülerinnen und Schüler)
  • Vorbereitung auf Klassenarbeiten (nach inhaltlichen Schwerpunkten)
  • Silentium/Hausaufgabenbetreuung
  • qualifizierte Lehrkräfte bestehend aus LehrerInnen, Studierenden sowie AkademikerInnen
Vorschulklasse

Die sprachlichen Fähigkeiten eines Menschen beeinflussen die Teilnahme am sozialen Leben maßgeblich. Kinder erwerben Sprache durch Imitation und Intensivierung, unbewusst-intuitiv, ganzheitlich, in Interaktion und konkreter Handlung. Viele Kinder im Vorschulalter weisen sprachliche Defizite auf. Bis zu zwei Drittel der Kinder mit Migrationshintergrund sind hiervon betroffen, weil Deutsch für sie nicht die Muttersprache ist. Eine gezielte Sprachförderung dieser Vorschulkinder ist deshalb sehr wichtig. Die Kinder werden bestärkt, ihren Gefühlen und Gedanken eine Sprache zu geben. Daher bieten wir samstagvormittags Kinderbetreuung für Kinder von 3 bis 6 Jahren mit gezielter Sprachförderung an.

Integrationskurse

Integrationskurse mit Unterstützung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Die Integrationskurse richten sich sowohl an neu zugewanderte als auch bereits in der Bundesrepublik Deutschland lebende Migrantinnen und Migranten, die einen Anspruch oder die Verpflichtung haben, an einem Sprachkurs teilzunehmen. Zudem gibt es besondere Frauenintegrationskurse mit Kinderbetreuung. Hier übernimmt das BAMF je nach der sozialen Situation der Teilnehmenden ganz oder teilweise die Kosten.